Lernpfad: Das Geister - h/Aufgabe 2: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM Grundschullernportal
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
Zeile 1: Zeile 1:
<colorize>Das fällt uns auf</colorize>
+
<colorize>Das müssen wir uns merken!</colorize>
  
 
<i class="fa fa-hand-o-right" aria-hidden="true"></i>
 
<i class="fa fa-hand-o-right" aria-hidden="true"></i>

Version vom 21. Januar 2021, 17:16 Uhr

Das müssen wir uns merken!

Merksätze:


1. Lang gesprochene Umlaute und Selbstlaut werden häufig durch ein Dehnungs-h gekennzeichnet. Das h wird nicht ausgesprochen, es kennzeichnet nur die Länge. Das Dehnungs-h kann man nicht hören! Allerdings kann man es hörbar machen. Dazu muss da Wort verlängert (Mehrzahl, Grundform, Personalform) und in Silben gesprochen werden.

Die Kuh → die Kü-he; du siehst → se-hen; roh → ro-he


2. Es steht zwischen den Vokalen l,m,n oder r oder nach dem Vokal am Ende eines Wortes (Kuh)

„Das stumme h,

das freut uns sehr,

steht meist vor l, m, n und r.“


Bei Wörtern, die mit „Sch / sch“, „T / t“ oder „Qu / qu“ beginnen, gilt diese Regel nicht.


3. Bei der Silbentrennung steht es immer bei dem Vokal (feh-len; Büh-ne; fah-ren;leh-ren).


Bearbeite:



Aufgabe 3