Erdbeeren im Winter

Aus ZUM Grundschullernportal
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite lernst du wo dein Essen her kommt und was saisonal und regional bedeutet.

Die Jahreszeiten

Wenn ihr einen Gemüsegarten zu Hause habt oder du häufig an einem Feld vorbei läufst ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass dieses in den unterschiedlichen Jahreszeiten immer anders aussieht.

So ist das auch bei Getreide. Im Frühling wachsen die Halme.

Im Sommer werden viele Getreidesorten gelb. Nun können sie geerntet werden.

Im Herbst und im Winter steht das Feld meist leer. Einige Sorten Getreide müssen bereits im Herbst wieder gesät werden.

Erntekalender

Wegen den Jahreszeiten können die verschiedenen Obst- und Gemüsesorten nicht das ganze Jahr über wachsen. Sie müssen oft zu einer bestimmten Zeit eingepflanzt und geerntet werden, das kannst du in einem Saisonkalender lesen.

In dem Kalender ist grün markiert, wann geerntet wird. Schaue dir diesen Kalender an und bearbeite dann die Aufgabe.

Erntekalender.png




Andere Länder

Viel Obst kommt aus anderen Ländern. Zum Beispiel Bananen, Orangen und Mangos. Diese können in Deutschland nicht wachsen, deshalb werden sie in anderen Ländern angepflanzt und hierher gebracht. Meist mit Schiffen oder LKWs. Weil viele Menschen auch im Winter gerne Tomaten, Gurken oder Erdbeeren essen, diese aber nur im Sommer und Herbst geerntet werden können, kommen sie auch aus anderen Ländern.


Das Obst und Gemüse auf so eine weite Reise zu schicken ist nicht nachhaltig, weil dabei viel CO2 ausgestoßen wird. Deshalb ist es besser das Obst und Gemüse aus Deutschland zu kaufen. Das nennt sich regional. Manchmal wird es aber auch im Gewächshaus angepflanzt, diese sind beheizt und die Luftfeuchtigkeit wird kontrolliert. Auch dadurch kann viel CO2 ausgestoßen werden. Das kommt aber auf das Gewächshaus an. Am Besten ist es also Obst und Gemüse aus Deutschland zu essen, das zu der Zeit geerntet wird. Das nennt sich saisonal.


Startseite

zurück

weiter