Placemat

Aus ZUM Grundschullernportal
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Unterrichtsmethode "Placemat", übersetzt Platzdeckchen, dient dem Sammeln und Abgleichen von Informationen und Ideen.

Der Name bezieht sich hierbei auf das benutzte Arbeitsmedium, eine Art Platzdeckchen mit einer Anzahl an Feldern, die der Gruppengröße entspricht.

Die Schüler finden sich in Gruppen von drei bis fünf Personen zusammen.


Vorgehensweise

Zunächst erhalten die Schüler eine Aufgabenstellung oder eine Frage. Alles, was ihnen dazu einfällt, schreiben sie in ihr Feld.

Hierbei geht es erst einmal nicht um einen verbalen Austausch. Sind alle fertig, bieten die notierten Ideen und Informationen die Grundlage für ein Gespräch. Hierzu kann das Platzdeckchen vorher schrittweise gedreht werden, damit jeder die Notizen des anderen lesen kann. Dieser Austausch kann jedoch auch verbal erfolgen, indem im Gespräch jeder seine Notizen vorträgt.

Im Feld in der Mitte kann die Gruppe ihre gemeinsamen Ergebnisse bzw. ihre Übereinstimmungen eintragen.